Infos

Die Junge Camerata Academica Sant Llorenc wurde 1999 von Isabel Morey Suau und Neil Fellows gegründet, um ihren Schülern die Möglichkeit zu geben, von Anfang an in einem Orchester spielen zu können.

Das ist sehr wichtig, sowohl um den sozialen Faktor der Musik zu erfahren, als auch zur Förderung von Sensibilität und Musikalität der jungen Musiker.

Die Mitglieder des Orchesters wechseln im Laufe der Jahre. Man versucht nicht, ein Orchester mit den gleichen Spielern zu erhalten, sondern gibt immer wieder neuen Schülern die Möglichkeit, dort hineinzuwachsen. Und auch die äußere Form unterliegt Veränderungen. So besitzt die Junge Camerata einen Förderverein und erhielt durch die Deutsche Suzuki Gesellschaft die Ernennung zur „Anerkannten Ausbildungsstätte der DSG” in künstlerischer Kooperation mit dem norddeutschen Suzuki Institut.

Zurzeit besteht die Junge Camerata Academica St. Llorenc aus ca. 100 jungen Musikerinnen und Musikern zwischen 3 und 19 Jahren und hat inzwischen nicht nur Schüler von Isabel Morey Suau, sondern auch Schüler drei weiterer Suzuki-Lehrerinnen aus Kiel: Michaela Freitag (stellvertretende Leitung), Alba San Quirico Corral und Uta Brüne. Die Schüler gehören den Geigengruppen am Ernst-Barlach-Gymnasium Kiel (2005 gegründet von Sebastian Klingenberg und Isabel Morey), der Kreismusikschule Plön sowie der Geigenklassen der Lernwerft Kiel an.

Seit 2003 spielt die Junge Camerata regelmäßig in Norddeutschland und im europäischen Ausland.

Im November 2010 absolvierte die Junge Camerata erstmalig eine erfolgreiche Konzertreise nach Wien um mit Schülerinnen und Schülern der Johann Sebastian Bach Musikschule Wien und Johannes Brahms Musikschule Mürzzuschlag sowie anderen Suzuki-Schülern hervorragender Suzuki-Lehrern aus Österreich zu musizieren. Zwei Jahre später, im März 2012, erfolgte der Gegenbesuch der SchülerInnen aus Österreich in Deutschland. Seitdem findet im Turnus von zwei Jahren regelmäßig ein Austausch zwischen Österreich und Deutschland statt.

Im Jahr 2014 feierte die Junge Camerata Academica ihr 15-jähriges Jubiläum, in diesem Rahmen wurde eine CD produziert. Ebenso fand in 2014 ein beeindruckender Workshop mit Henning Vater statt, der eine Einführung in barocke Spieltechniken gegeben hat.

Im Juli 2015 wurde der Jungen Camerata Academica im Haus der Diakonie Preetz der mit 4.000 € dotierte Preis der Ruta-Stiftung für Engagement im sozialen, kulturellen und künstlerischen Bereich verliehen.

Internationalen Besuch erhielt die Junge Camerata Academica im Sommer 2015 aus Großbritannien: Die “North Birmingham Suzuki Group” unter der Leitung von Verena Lauer konzertierte zusammen mit der Jungen Camerata Academica in Kiel.

Dass sich das Orchester-Konzept erfolgreich bestätigte, zeigt nicht nur die Entwicklung der Spieler im Laufe der Jahre, sondern auch die Resonanz in der Öffentlichkeit (Publikum/Presse). Einladungen zu besonderen Auftritten, wie bei der Gesundheitsministerkonferenz im Schloss Plön oder zum 90. Jubiläum der Ehrenvorsitzenden der European Suzuki Association, Fürstin zu Salm Salm, unterstützen und bereichern die Konzerttätigkeit des Ensembles.

Der Name des Ensembles ist eine Hommage an die Krypta des Heiligen Laurentius, eine der ältesten Kirchen auf Palma de Mallorca, die wiederum eine spezielle Bedeutung für die Leiter hat.

Es ist möglich, innerhalb der Camerata eine Ausbildung zum Suzukilehrer durchzuführen, nähere Informationen finden Sie hier.

Lesen Sie auch bitte in folgenden Rubriken weiter:

Die Suzuki-Methode

Leitung/Lehrkräfte

Termine

Wer sind wir?

Wie Sie helfen können

Verein

Intern (passwortgeschützt!)